Startseite NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener:



Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


Scharfrichter Seidel/Seidler in Triberg

Cornelia Kluth: Sechs Generationen Scharfrichter Seidel/Seidler in Triberg (= Sonderdruck aus „Deutsches Familienarchiv“, Band 157), 75 S., Insingen 2017.

Mit Register:
1. Namensträger Seidel/Seidler u.a. [72 KB]
2. Familiennamen [72 KB]
3. Ortsnamen [73 KB]


 


Nach oben

Z U M   I N H A L T : 

Vor über 400 Jahren – es war 1610 – kam ein Jacob Seidel in das schwarzwäldische Triberg, der der Stammvater des gleichnamigen Scharfrichtergeschlechtes werden sollte. Fünf Generationen lang folgten ihm Sohn auf Sohn: Georg, Jacob, Johannes, Franz und Benedict. Der Vorgenannte war der letzte Namensträger Seidel in Triberg, da er sich 1754 nach Engen im Hegau wandte. Sein Halbbruder Johann Baptist, der das Geschlecht in Triberg hätte fortführen können, fiel im selben Jahr einem Unglücksfall zum Opfer.
Da sich im Laufe der Zeit viele Söhne und Töchter nach auswärts begaben, oftmals auch ohne eine Spur in ihrem Geburtsort zu hinterlassen – es konnte ja immer nur einer die Nachfolge seines Vaters antreten – wurde versucht, deren Verbleib aufzuspüren, um so eine Ausgangsbasis für weitere Forschungen zu schaffen.
Es warten nur 144 Jahre, in denen Jacob Seidel und seine Nachkommen als Scharfrichter in Triberg tätig waren und auch den Wasendienst versahen. Einige der übrigen Kinder und Kindeskinder verließen, wie oben erwähnt, ihren Geburtsort und zogen unter anderem nach Blumberg, Donaueschingen, Engen, Oberndorf a.N. und Rottweil-Altstadt, wo zum Teil bis heute noch Nachfahren anzutreffen sind.



Nach oben

 

9,50 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St





Nach oben

Druckbare Version