Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Schlesische Geschichte:



Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


Frankfurt/Oder

AUTOR: Bardong, Otto
TITEL: Die Breslauer an der Universität Frankfurt/Oder; (Quellen und Darstellungen zur schlesischen Geschichte, Band 14); 1970. 368 S., Abb., Ganzleinenband
ISBN: DG1218



Nach oben

 

16,90 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Universitätsgeschichte als "Seismograph" für die Entwicklung politischer und geistiger Beziehungen, diese Betrachtungsweise ist für Schlesien besonders aufschlußreich, denn vor allem die evangelischen Schlesier suchten ihre akademische Ausbildung an auswärtigen Universitäten. Frankfurt/Oder spielte dabei eine besondere Rolle, die allerdings erst durch Einbeziehung anderer Universitäten in die Untersuchung (u.a. Halle, Leipzig, Jena, Leiden) angemessen beschrieben wird. Die Breslauer, die in Verbindung mit der Universität Frankfurt/Oder kamen, sind vollständig erfaßt; da auch später in Breslau Tätige einbezogen werden, erscheint der untersuchte Personenkreis repräsentativ für ganz Schlesien. Es werden aber auch die Verbindungen anderer Schlesier mit der Universitäat Frankfurt/Oder verfolgt. Die Arbeit beruht auf detailliertem biographischem Material aus vielen Archiven und ist deshalb zugleich eine wichtige personengeschichtliche Quelle.



Nach oben

Druckbare Version