Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Genealogie / Familienforschung:



Themen:
Standardwerke / Hilfsmittel
    Der Schlüssel
Genealogische Informationen
Deutsches Familienarchiv
Österreichisches Familienarchiv
CDs zur Familienforschung
Einzelne Regionen
Einzelne Familien
Adel
Genealogisches Jahrbuch


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


DFA 051

TITEL: Deutsches Familienarchiv Bd. 51 (1972)
Autor: Bourseaux, Fritz
Beiträge: Boursault; II u. 313 S., 99 Abb.
ISBN: 3-7686-5005-7



Nach oben

Unser alter Preis 36,00 EUR, Sie sparen 11,00 EUR!  

25,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Auf rund 1200 Seiten, verteilt auf 4 zusammenhängende Bände des DFA, wird hier die weit gefächerte, wechselvolle und genealogisch spannende Geschichte eines einzigen Geschlechts beschrieben. Die hier unter dem Gesamttitel "Das Geschlecht Boursault" vorgelegte Familienbeschreibung, vom Verfasser, Fritz Bourseaux, in mehr als 30jähriger erfolgreicher Forschungstätigkeit erarbeitet und in allen Teilen wissenschaftlich untermauert, wird von diesem selbst treffend als "Geschichte einer Familie an der Grenze zweier Welten, der romanischen und der germanischen Welt" bezeichnet. Der I. Teil bringt zunächst Ausführungen zur "Allgemeinen Geschichte des Geschlechts Boursault", befaßt sich dann mit der Stammheimat der Familie in Souche in der Champagne (Frankreich) sowie mit der Namensdeutung und schließlich mit den verschiedenen in der Familie geführten Wappen. Weitere Abschnitte enthalten Nachrichten über "Herrschaftliche Zweige", über bedeutende Abkömmlinge der französischen Zweige und schließlich 7 kurze Stammlisten noch in Frankreich lebender Zweige. Im II. Teil wird der "Erste Belgische Zweig" mit VIII Nachfahrenlinien beschrieben, dem sich Stammlisten der Nachfahren Boursault-Ham(m)er in Belgien, Frankreich, Österreich und Deutschland anschließen. Der "Zweite Belgische Zweig" mit seinen zahlreichen Verästelungen füllt den inhaltsreichen III. Teil der Gesamtarbeit. Er enthält den "Eupener Zweig", dem der Verfasser entstammt, den 1. und 2. "Aachener Zweig", den "Vervierser Zweig" und den "Lütticher Zweig". Zu jedem Zweig wurden umfangreiche Nachfahrenlisten zusammengestellt, die die Übersicht über die große Stoffmenge wesentlich erleichtern. Es zeigen sich jedoch Versippungen mit den Familien Courtoy, Radermacher, Kreusch, Reul, Emmermann, Mathar, Janssen, Brüll, Hermanns, Oster, Wetten, Rosenstein, Keever, Michel, Soiron, Eyberg und Ganser in Eupen; mit den Kappes, Schroef, Roderburg und Meisen in Burtscheid bei Aachen; mit den Rader, Zimmermann, Etschenberg und Groten im Raume Aachen; mit den Vieillevoye, Lejeune, Delgoffe, Grandjean, Renson und Dupouy in Verviers; mit den Riret in Lüttich, den Derousseau in Tournai sowie den Coune und Bordet ebenfalls in Lüttich. Besonders erfaßt und beschrieben wurden die zahlreichen aus dem "Zweiten Belgischen Zweig" hervorgegangenen Geistlichen und Ordensleute sowie die Kriegsopfer und Wappen. Weiteres statistisches Material zu den beiden belgischen Zweigen folgt im IV. Teil. Der V. Teil ergänzt die Arbeit um eine Nachlese mit weiteren Familienlinien in Lüttich und Brüssel und bringt einige kulturgeschichtlich besonders wertvolle Lebens- und Schicksalsbeschreibungen aus der napoleonischen Zeit bis hin zum KZ Hamburg-Neuengamme. Im VI. und letzten Teil schließlich folgen Ergänzungen und Berichtigungen sowie das Gesamtregister für alle 4 Bände, gegliedert in Namensträger Bourseaux, sonstige Familiennamen und Orte.



Nach oben

Druckbare Version