Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Genealogie / Familienforschung:



Themen:
Standardwerke / Hilfsmittel
    Der Schlüssel
Genealogische Informationen
Deutsches Familienarchiv
Österreichisches Familienarchiv
CDs zur Familienforschung
Einzelne Regionen
Einzelne Familien
Adel
Genealogisches Jahrbuch


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


DFA 079

TITEL: Deutsches Familienarchiv Bd. 79 (1982)
Beiträge: Colsman, Cuveland, de, Darmstädter, Hermann, Lentz, Oertling, Schniewind, Thordsen, u. a. ; IV u. 345 S., 32 Taf. mit 72 Abb., 1 Falttaf.
ISBN: 3-7686-5058-8



Nach oben

Unser alter Preis 36,00 EUR, Sie sparen 11,00 EUR!  

25,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Vorliegender Band umfaßt drei größere Beiträge. Gisela Schniewind stellt uns "Heinrich Ernst Schniewind (1813-1895) und seine Nachkommen" vor, im Anschluß an frühere Publikationen in den Bänden 40 , 70 und 75 des DFA. Der Proband, wie viele seiner Nachkommen ein Geschäftsmann im Ruhrgebiet, hatte 11 Kinder, deren zwei jung verstorben und zwei ledig geblieben sind. Seine Nachkommenschaft verteilt sich dementsprechend auf sieben Stämme (Emilie, Heinrich, Clara, Julius, Mathilde, Hermann, Willy). Jeder dieser sieben Abschnitte beginnt mit einer Biographie der jeweiligen Stammeltern aus der Feder eines Enkels oder einer Enkelin. Eine ganze Reihe der Nachkommen leben in Übersee, zwei in Basel, einer in Genf: an Schweizer Namen finden sich Müller in Basel und Zürich und Secrétan aus Ste-Croix. Drei herrliche Familienbilder (mit bis zu 80 Personen :) bereichern die Studie. - Als zweites präsentiert Ernst Friedrich de Cuveland eine "Geschichte der de Cuveland in SchleswigHolstein". Er beschreibt dabei die sechs Generationen, beginnend beim Ahnherrn, dem 1808 bei Flensburg einquartierten Premierleutnant Josef de Cuveland und der Mutter ihres unehelichen Kindes aus dem schleswigischen Geschlecht Moos, und flicht in seine Erzählung der Lebensschicksale der Namensträger de Cuveland jeweils eine Darstellung der "Herkunft und Familiengeschichte" ihrer Frauen aus den Familien Moos, Jensen, Oertling, Thordsen und Darmstädter, alles bereichert durch Briefstellen und Gedichte. - Gerhard Meyer schließlich berichtet von der "Friedeberger Schäfersippe Lentz in der Neumark" und nennt seinen Beitrag "Eine genealogisch-soziologisch und charakterologische Studie mit Vorfahren, Nachfahren und Patenlisten" (mit 65 Abb.), dabei auf frühere Arbeiten in den Bänden 15, 75 und 76 des DFA verweisend. Er beginnt mit einem Kapitel allgemeinen Inhalts über die Schäfer und Hirten, die "unehrlichen Leute", die süddeutschen und kurbrandenburgischen Schäfer. Es folgen eine Ahnenliste seines Urgrossvaters Adolph Lentz (1805-1864) bis Ende des 17. Jahrhunderts und eine Beschreibung der Wohnplätze der Vorfahren im Friedebergischen und Kulmschen Kreis. Die eigentliche Familiengeschichte erzählt vom Erbe, dem Aufstieg und dem Abstieg der Familie, von der preußischen Gutspolitik und dem Gut Grubno in Westpreußen. Schließlich gibt er die Nachkommen von Johann Lentz (1765-1826) und seiner Frau Christina Wolff, Patenlisten der Lentznachfahren und Biographien von Anna Lentz (1842-1863) und ihrem Bruder Gottfried Lentz (1849-1910).



Nach oben

Druckbare Version