Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Genealogie / Familienforschung:



Themen:
Standardwerke / Hilfsmittel
    Der Schlüssel
Genealogische Informationen
Deutsches Familienarchiv
Österreichisches Familienarchiv
CDs zur Familienforschung
Einzelne Regionen
Einzelne Familien
Adel
Genealogisches Jahrbuch


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


DFA 104

TITEL: Deutsches Familienarchiv Bd. 104 (1989)
Autor: Sellheim, Isabel
Beiträge: Overbeck; 357 S., 70 Abb.
ISBN: 3-7686-5091-X



Nach oben

 

36,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Anläßlich der 200. Wiederkehr des Geburtstages des Malers Friedrich Overbeck hat Isabel Sellheim, die Urururenkelin seiner Schwester Charlotte, eine umfangreiche Arbeit über die Vorfahren Friedrich Overbecks und die Nachkommen Caspar Overbecks veröffentlicht. Friedrich Overbeck, der Mitbegründer der Lukasbruderschaft, eines Zusammenschlusses junger Maler in Rom, wegen ihrer Haartracht besser bekannt als "i Nazareni", und seine Schwester Charlotte waren die jüngsten Kinder des späteren Bürgermeisters von Lübeck, Christian Adolf Overbeck, und seiner Ehefrau Elisabeth Lang, deren Vorfahren zwar aus Süddeutschland stammten, jedoch seit 1669 in Lübeck ansässig und über Tochterlinien mit vielen alten Lübecker Familien verbunden waren.
Die Overbeck erschienen erst um die Mitte des 18. Jahrhunderts in Lübeck, frühe Vorfahren saßen auch in Lüneburg, wo immer noch Namensträger ansässig sind. In beiden Städten treffen Vorfahrenlinien aus verschiedenen Gegenden Deutschlands zusammen. Vielfältige verwandtschaftliche Beziehungen zwischen der Familie Friedrich Overbecks und alten Lübecker Familien, wie Curtius, Plessing, Rodde, Tesdorpf, Eschenburg und Hach, können ebenso nachgewiesen werden wie gemeinsame Genealogien mit Friedrich Hölderlin und Ludwig Uhland. Einen Überblick über 13 Generationen bietet die Nachkommenliste Caspar Overbecks. Auch wenn die Lübecker Overbecks mittlerweile ausgestorben sind, erscheint der Name, nach der Wohnstätte "over beke", im niederdeutschen Sprachraum recht häufig, verwandtschaftliche Zusammenhänge zwischen einer Reihe von Familien mit diesem Namen und der Familie Friedrich Overbecks sind jedoch nicht nachweisbar.
Bei den Vorfahren Friedrich Overbecks wurden Quellen und Literatur angegeben, bei den Vorfahrengeschwistern und Nachkommen Caspar Overbecks wurde mit Rücksicht auf eine größere Übersichtlichkeit darauf verzichtet. 70 Abbildungen im Anhang, beginnend bei Friedrich Overbeck, begleiten die Generationen aufwärts steigend, darunter Bildnisse der Familie Overbeck und Selbstbildnisse Friedrich Overbecks.



Nach oben

Druckbare Version