Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Geschichte - Sachbuch:



Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


Kloster Lorsch

TITEL: Das verlorene Kloster. Studien zur Archäologie und Baugeschichte (= Lorscher Studien 1). 2007. 68 S., zahlr. farb. Abb., geheftet
ISBN: DG 1203

Zum Inhalt


 


Nach oben

 

5,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Die Benediktiner-Abtei im südhessischen Lorsch mit dem Kloster Altenmünster ist Weltkulturerbe seit 1991 und die erste Welterbestätte in Hessen auf der UNESCO-Liste. In den vergangenen Jahren war zu erleben, wie dieses einzigartige Bauwerk immer mehr das Interesse und die Neugier vieler Menschen angezogen hat.
Die intensive Betreuung vor Ort ist sicherlich ein Grund hierfür: So wurden mustergültige Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt der aus dem 9. Jahrhundert stammenden Lorscher Torhalle, aber auch zur Rekonstruktion der karolingischen Wandmalereien im Obergeschoss vorgenommen. Seit 1998 wird in Zusammenarbeit mit der Universität Bamberg in Lorsch wieder archäologisch geforscht.
Im Jahre 2005 wurde zwischen der UNESCO-Welterbestätte Kloster Lorsch und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Kooperationspartner sind bisher das Zentrum für Europäische Geschichts- und Kunstwissenschaften der Universität und das dem Kloster Lorsch zugeordnete Fachgebiet der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen. Ziele der Vereinbarung sind ein verstärktes, interdisziplinäres Zusammenwirken in Forschung und Lehre sowie die Bereitstellung gut betreuter Plätze für Studierende, die an der Welterbestätte ein Praktikum zur Erkundung möglicher Berufsfelder machen möchten. Vorwiegend Studentinnen und Studenten der Geschichte und der Kunstgeschichte haben bisher von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.
Mit diesem Magazin liegt nun die erste Ausgabe einer Serie von Themenheften vor, die künftig in lockerer Reihenfolge als „Lorscher Studien“ erscheinen sollen. Dieses Heft, das sich dem lange vernachlässigten Thema der Lorscher Bauskulptur zuwendet, ist aus den Ergebnissen eines Oberseminars des Instituts für Europäische Kunstgeschichte (Prof. Dr. Matthias Untermann) im Wintersemester 2005/2006 hervorgegangen. Die Aufsätze sind bewusst rückwärtschronologisch angeordnet, weil auch bei einer Ausgrabung zunächst die jüngsten Schichten zu Tage kommen und man sich mit zunehmender Tiefe immer mehr in die die Geschichte des Ortes vorarbeitet.



Nach oben

Druckbare Version