Startseite NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Heraldik:



Themen:
Einführende Literatur
Siebmachersches Wappenwerk
Deutsche Wappenrolle
Wappenbücher des Mittelalters
Herold-Jahrbuch
Herold-Studien
Verschiedene Wappenbücher (Reprints)


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


Rothenburger Wappenbuch

AUTOR: Borchardt, Karl
TITEL: Patrizier und Ehrbare: Die Wappen im Geschlechterbuch des Johann Friedrich Christoph Schrag (1703–1780) zu Rothenburg ob der Tauber. J. SIEBMACHER’S GROSSES WAPPENBUCH Neue Folge: Die Familienwappen deutscher Landschaften und Regionen, Bd. 3; 2007. 208 S. mit 402 farb. und 1 s/w-Abb., Festeinband
ISBN: 9783846101179
ISBN (alt): 978-3-87947-117-1

Leseprobe [119 KB]


 


Nach oben

 

36,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Patrizier und andere in Reichs- und Landstädten ratsfähige Familien, die als ehrbar gelten, bilden nach dem Adel die zweitwichtigste Gruppe von wappenführenden Geschlechtern. Deshalb wurden bürgerliche Wappen seit dem Mittelalter in Wappenbüchern und ähnlichen Aufzeichnungen festgehalten. Eine herausragende, von vielen Interessenten immer wieder benutzte Quelle dieser Art ist das zweibändige Geschlechterbuch, das Johann Friedrich Christoph Schrag Mitte des 18. Jahrhunderts in Rothenburg ob der Tauber verfaßte.
Der Großvater des Autors war aus dem französisch gewordenen Straßburg in die fränkische Reichsstadt gezogen. Bereits der Vater hatte Materialien gesammelt über standesgleiche Bürgerfamilien in der neuen Umgebung, mit denen die Schrag gesellschaftlich verkehrten und heiraten konnten. Johann Friedrich Christoph Schrag selbst war als Ratsherr und Bürgermeister für Rothenburg ob der Tauber tätig. Nebenher stellte er vornehmlich aus Kirchenbüchern und Grabdenkmälern umfangreiche Nachrichten zu rund 130 verschiedenen Patrizier- und Ehrbaren-Familien in Rothenburg zusammen. Zuwanderer und Heiratspartner kamen aus nah und fern. Neben Nürnberg, Würzburg, Schwäbisch Hall, Dinkelsbühl und Heilbronn ist aufgrund der Herkunft der Schrag Straßburg besonders stark vertreten.
Die vorliegende Publikation macht die 402 überwiegend farbigen Wappenzeichnungen aus dem im Stadtarchiv Rothenburg aufbewahrten Werk öffentlich zugänglich. Jede Familie begann Schrag mit einem großen Vollwappen aus Schild, Helm, Helmdecken und Helmzier. Die kleiner gezeichneten Wappen der Ehepartner und mitunter weiterer Verwandter bieten oft den Schild allein ohne Helm, Helmdecken und Helmzier. Vier Indices erschließen die Wappen nach Familiennamen, Orten, Berufen und heraldischen Sachen. Bei den Namen sind die Kaiser, Fürsten und Hofpfalzgrafen mit aufgeführt, deren Adels- und Wappenbriefe erwähnt werden.

Der Herausgeber Karl Borchardt lehrt Mittelalter, Landesgeschichte und historische Grundwissenschaften an der Universität Würzburg. Von 2001 bis 2007 war er Stadtarchivar in Rothenburg ob der Tauber. Mitgearbeitet hat der Kunsthistoriker Hellmuth Möhring, der Leiter des Reichsstadtmuseums in Rothenburg ob der Tauber ist; von ihm stammen die verwendeten Fotos.



Nach oben

L I S T E   D E R   E N T H A L T E N E N   F A M I L I E N N A M E N 

Adam – Adami – Agger – Albeck – Albrecht – Anschütz – Appolt – Arzberger – Auer – Badell – Bauer – Baumgärtner – Baybel – Bayer – Bayr – Becht – Beer – Behaim – Benz – vom Berg – Berler von [Schwäbisch] Hall – Berler von Waltershub – Bernbeck – Bernegger – Bezolt – von Bichelberg (Büchelberg) – Boes – Bogen – Brackenhofer – Brändler – Braun – Brebizky auf Brezdowlick und Silbersdorff – Brendel – Brotsorg – Brunner – Bubenleber – Buschler – Camelus – Cammerer – Conrad – Creglinger – Denner – Dettelbacher – Dieterich – von Dimmeringen – Donauer – Dümmler – Dürprecht – Dürr – Eberhart – Ebert – Eck – Eckart – Eckhart – Egger – Ehinger – Ehrer – Eichelberger – Eisen – Eisenhart – von Embs – Engelhart – Erb – Erhard – Erhardt – Eßlinger – von Eyb – Ferg – Fettich – von Finsterlohr – Firnhaber – Flurer – Forst – Frey – Fröhlich – Frommolt – Fürbringer – Funck – Furckel – Gärtner – Gambs – Gammersfelder von Solar – Gebhardt – Geltner – Geßner – Geyß – Glock – Goll – Graseck – Grieninger – Grießbach – Groschupf – Groselfinger – Grünwald – Grundherr – Göttlingk – Guckenberger – Günzer – Günzler – Gundlach – Häuptlein – Hagen – Haller – Hammerer – Happ – Harsdörfer – Hartmann – Hasel – Heberling – Hecht – Heid – von Heider – Held – Herrnbauer – Heudörfer – Heuß – Hetzel – Hirsching – Hippler – Höchstetter – Hoffleiner – Hoffmann – Hohenberger – Hohenbuch – HolderbuschHorn – (von) Hornburg – Hornung – Horst – Hülß – Hünder – Husel – Hußwedel – Imhoff – Immelin – Jacobi – Jagstheimer genannt Spieß – Jeßlin – Joch – JunckerJung – (von) Karcher – Kempfer – (von) Kegeth – Kindsvater – Kips – Kirchmaier von Reichwitz – Kneller – Kniesp – Kniebß – Köler – König – Kohllöffel – Kraft – Kraus – Krebs – Kretzer – von Kröchern – Kröll – Krell – Kügler – Kühlwein – Kugler – Kumpf – Langenberger – Langmantel – Lehmus – Leypolt – Leyser – von Lierdt – Linck – Linck von Schwabach – Linder – Lips – Lochinger – Lochner – Löblein – Lösch – Lesch – Löffelholz – Mader – Marckart – Maurer – Mayer – Meder – Meichsner – Mercklein – Merz – Metzger – Metzler – von Millenau – Mörder – Morder – von Molsheim – von Morstein – Morstetter – Mühleck – Müller – Münch – Mumprecht – Nagel – Neser – Neubert – Neurodt – Nordenberg – Nusch – Öder – Öffner – Ölhafen – Örtel – Ofner – Olhausen – Ort – Osiander – Pfeil – Pfinzing – Pfisterer – Planck – von Podewils – von Pöllnitz – Pömer – von Praun – Prechter – Preibisius – Prenninger – von Preysing – Priester – Pröll – Pürckauer – Raab – Rab – von Ragowitz – Ramminger – Rauchbar – Raup – Reichshöfer – Reichshofen – vom Rein – Reißeisen – von Reizenstein – Renger – Richter – von Rinckenberg – Ringler – Riß – Röhling – Rösch – Rößler – Röttinger – Rohrwolf – Rollwag – Roßteuscher – Roßwurm – Roth – Rücker – Rüdinger – Rüffer – Sachs – Salfelder – Salzmann – Sanzenbach – Sauber – Schaff – Schäffer – Schaiblein – von Scharfenstein – Dreßler von Scharfenstein – Scheck – Schelhase – Schemel – Scheu – Scheurl – Schilling – Schlegel – Schletz – Schmid – Schmidt – Schmidtmayer – Schnepf – Schöner – Schöpper – Schrag – Schrag von Steineck – Schrage – von Schragen – Schragmüller – Schütz genannt Sinold – Schuler – Schultheiß – Schwarz – Schwarzmann – Schweiggert – von Seckendorff – Senglein – Sengle – Seufferlein – Seuter – (von) Seyboth – Söhnlein – Sparr – Spielberger von Innerthann – Spielberger von der Straswahlen – Spielmann – Spörlein – Spoor – Stadtmann – Städel – Städlen – Stämmler – (von) Staudt – von Steinhausen – Stellwag – Stieber – Stock – Stuer – Stör – Straub – Strauß – Strölein – Stürzel – Suevus – Schwab – Synz – Thein – von Thüna – Toppler – Trüb – Tucher – Tüllinger – Vetter – Völcker – Vogel – Vogtmann – Volckmayr – Wachau – Wacker – Waldmann – Walther – Weinlein – Weißland – Weitschuh – Welsch – Wencker – Werner – Wernitzer – Wesener – (von) Westheim (Westheimer) – Weyer – Widmann – Wiebel – Wieger – Wildeisen – Winkler – (von) Winterbach – Wolfart – Wolf – Wünsch – von Zedwitz – Ziegler – Zierlein – Zuckmantel – Zweifel



Nach oben

Druckbare Version