Startseite NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Heraldik:



Themen:
Einführende Literatur
Siebmachersches Wappenwerk
Deutsche Wappenrolle
Wappenbücher des Mittelalters
Herold-Jahrbuch
Herold-Studien
Verschiedene Wappenbücher (Reprints)


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


Siebmacher G

AUTOR: Lorenz-Meyer, E. L.
TITEL: SIEBMACHER´S GROSSES WAPPENBUCH - SONDERBAND G; Hamburgische Wappenrolle; 1976. X und 152 S. mit 6 Abb., 161 Tafeln mit über 2400 Wappenabb., Festeinband
ISBN: 9783846101070
ISBN (alt): 3-87947-107-X



Nach oben

Unser alter Preis 63,00 EUR, Sie sparen 23,00 EUR!  

40,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Als der Autor Meyer zusammen mit O. L. Tesdorpf daran ging, das Buch "Hamburgische Wappen-Genealogie" und später das "Wappenbuch der Hamburger Deputationen" herauszugeben, wies der damalige Vorstand des Staatsarchivs Hamburg, Dr. Hagedorn, darauf hin, daß es erwünscht sei, die große Anzahl Hamburgischer Wappenbücher und Wappentafeln aus älterer Zeit zu bearbeiten und Namen und Wappen in einem Buche zusammenzustellen. In den Weihnachtstagen 1908 sagte Meyer schließlich zu, diesem Wunsch nachzukommen. Nach fast vierjähriger Tätigkeit war das Werk dann vollendet.
In der "Hamburgischen Wappenrolle" sehen wir nun Namen von Männern, die plötzlich aus dem Dunkel hervortreten, die eine Reihe von Ämtern auf sich vereinigen und dann auf immer zu verschwinden scheinen. Wir sehen auch Familien, die in langer Reihenfolge der Stadt Hamburg hervorragende Bürger geschenkt haben, die in schweren wie in glücklichen Tagen treu und unentwegt das Amt verwalteten, mit dem ihre Mitbürger sie betraut hatten.
Sehr häufig weichen die Darstellungen der Wappen ein und derselben Familie von einander ab. Der Laune des Besitzers oder des Wappenmalers ist unberechtigter Weise leider nur zu häufig nachgegeben worden. Der Autor hat versucht, sich bei seinen Darstellungen immer möglichst an die ursprüngliche Form zu halten, nur bei gar zu großen Abweichungen hat er die zweite Form dazu gegeben. Kleinere Abweichungen wurden im Texte vermerkt.



Nach oben

Druckbare Version