Startseite NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener:



Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


Spätlese. Geschichte der Reichsstadt Rothenburg

Sofort lieferbar!

AUTOR:
Schnurrer, Ludwig
TITEL: Spätlese. Neue Beiträge zur Geschichte der Reichsstadt Rothenburg o.d.T. Herausgegeben vom Verein Alt-Rothenburg e.V. (= Rothenburg-Franken-Edition Bd. 5). 2010. 229 Seiten, zahlreiche s/w Abbildungen, Broschureinband.
ISBN: 978-3-7686-4228-6

Zum Inhalt
Vorwort des Vereins Alt-Rothenburg


 


Nach oben

 

14,80 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

B U C H C O V E R   G R O S S 



Nach oben

Z U M   I N H A L T 

• Vorwort des Vereins Alt-Rothenburg. S. V
• Vorwort des Autors. S. VI
• Valentin Ickelsamer (ca. 1500–1547), Laientheologe und Pädagoge. S. 1
• Georg Christoph Walther (1601–1656), Jurist. S. 19
• Daniel Rücker (1605–1665), Theologe. S. 47
• Crailsheim und der Schwäbische Städtebund. Hat die Crailsheimer Stadtbelagerung 1379/80 tatsächlich stattgefunden? S. 69
• Rothenburg als Wallfahrtsstadt des Spätmittelalters. S. 83
• Kapelle und Wallfahrt zum Heiligen Blut in Rothenburg. S. 117
• Die Kirche zu Kobolzell bei Rothenburg. S. 129
• Zur Geschichte der Rothenburger Schützengesellschaft. S. 157
• Weinbau und Weinkonsum im Spital der Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber im späten Mittelalter. S. 189



Nach oben

V O R W O R T   D E S   V E R E I N S   A L T - R O T H E N B U R G 

Vorwort des Vereins Alt-Rothenburg

Als „Spätlese“ bezeichnet Dr. Ludwig Schnurrer die Beiträge zur Geschichte der Reichsstadt Rothenburg, die er dankenswerterweise dem Verein Alt-Rothenburg für seine Jahresgabe 2010 überlassen hat. Spätlese garantiert nicht nur beim Wein hohe Qualität: Am Anfang stehen die Biographien des Rothenburger Laientheologen und Pädagogen Valentin Ickelsamer (geprägt durch Reformation und Bauernkrieg), des Juristen Georg Christoph Walther und des Theologen Daniel Rücker (beide betroffen durch die Wirren des 30-jährigen Kriegs). Schnurrers personenbezogene Stadtgeschichte ist einmal mehr geeignet, neue Interessenten für die Lokalgeschichte zu gewinnen, stellt sie doch den „menschlichen“ roten Faden in den Mittelpunkt der Betrachtung und macht Stadtgeschichte persönlich greifbar.
Es folgen Beiträge zur Geschichte des Schwäbischen Städtebunds, zu Rothenburg als Wallfahrtsort allgemein und zur Wallfahrt zum Heiligen Blut in Rothenburg im besonderen, zur Kobolzeller Kirche und zur Rothenburger Schützengesellschaft. Angemessen abgerundet wird die „Spätlese“ durch Schnurrers eingehende Untersuchung zum „Weinbau und Weinkonsum im Spital der Reichsstadt Rothenburg im späten Mittelalter“.
Der Verein möchte mit der Wiedergabe dieser Arbeiten weitere Teile der außerordentlich reichen historischen Arbeit Dr. Ludwig Schnurrers allgemein zugänglich machen und damit sein Bemühen unterstützen, in Rothenburg echtes Geschichtsbewusstsein zu fördern. Bis zum heutigen Tag hilft er den stadtgeschichtlich Interessierten mit fundiertem Rat. Der Verein Alt-Rothenburg ist dafür sehr dankbar und wünscht ihm alles Gute und auch für die Zukunft Freude und Kraft für seine historische Arbeit.
Dem Leser wünschen wir mit der „Spätlese“ einmal mehr eine unterhaltsame Lektüre.

Bernhard Mall
Rothenburg, 2010



Nach oben

Druckbare Version