Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Genealogie / Familienforschung:



Themen:
Standardwerke / Hilfsmittel
    Der Schlüssel
Genealogische Informationen
Deutsches Familienarchiv
Österreichisches Familienarchiv
CDs zur Familienforschung
Einzelne Regionen
Einzelne Familien
Adel
Genealogisches Jahrbuch


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


DFA 042

TITEL: Deutsches Familienarchiv Bd. 42 (1970)
Beiträge: Brechter, Fauser, Regula, Reiß, Schworm; II u. 300 S., 58 Abb.
ISBN: 3-7686-5156-8



Nach oben

Unser alter Preis 36,00 EUR, Sie sparen 11,00 EUR!  

25,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Unter dem Titel "Johann Jakob Brechter (1734 bis 1772), Diakonus in Schwaigern" behandelt Martin Rudolph (Göttingen) mit selten gründlicher Systematik ein Kapitel deutscher Kultur- und Geistesgeschichte und geht den schon fast verwehten Spuren des bedeutenden schwäbischen Geistlichen, Literaten u. Erziehungsphilosophen J. J. Brechter nach. Dieser, in Augsburg als Kind armer Eltern geboren, gewinnt nach wechselvoller, in ihrem Ablauf nicht eindeutig nachzuzeichnender Jugend- und Ausbildungszeit als junger Candidat der Theologie die Freundschaft des Dichters Ch. M. Wieland und anderer namhafter Persönlichkeiten. An ihnen und mit ihnen reift er zu seiner Größe. Mißgunst und Diffamierung begleiten den Lebensweg Brechters zunächst in Biberach, später auch in Schwaigern, wo er kaum 30jährig einer Seuche zum Opfer fällt. Eingebettet in die äußerst lebendig gezeichnete Biographie, findet der Familienforscher zahlreiche Genealogica der mit Brechter verwandten oder befreundeten Familien. Die folgende AL "Die Ahnen Fauser-Schworm" wurde nach einem Nachlaß bearbeitet. Sie enthält überwiegend Familien bäuerlicher Herkunft aus der Wetterau, aus dem Neckartal, aus Rheinhessen u. der Pfalz, aus dem unteren Glantal und aus der Schweiz. Auf weiteren 3 Seiten wird eine Übersicht über drei Stämme "Regula" aus der Rheinpfalz, Oberschlesien und Südsteiermark bekanntgegeben. Den Abschluß bilden Ergänzungen zur "Ahnenliste der Geschwister Reiß I", die viele Nachträge auch zu norddeutschen Familien enthält.



Nach oben

Druckbare Version