Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Genealogie / Familienforschung:



Themen:
Standardwerke / Hilfsmittel
    Der Schlüssel
Genealogische Informationen
Deutsches Familienarchiv
Österreichisches Familienarchiv
CDs zur Familienforschung
Einzelne Regionen
Einzelne Familien
Adel
Genealogisches Jahrbuch


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


DFA 093

TITEL: Deutsches Familienarchiv Bd. 93 (1986)
Bearbeiter: Seeberg-Elverfeldt, Roland
Beiträge: Wenge, v.d., gen. Lambsdorff; VI u. 398 S., 23 Taf. mit 40 Abb.
ISBN: 3-7686-5076-6



Nach oben

Unser alter Preis 36,00 EUR, Sie sparen 11,00 EUR!  

25,00 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Genealogie der Grafen von der Wenige genannt Lambsdorff
(Freiherren von der Wenge Grafen von Lambsdorff, Grafen Lamsdorf Galagan)
bearbeitet von Dr. Roland Seeberg-Elverfeldt
Die Genealogie der Grafen von der Wenge genannt Lambsdorff wurde auf Veranlassung von Bundeswirtschaftsminister a.D. Dr. Otto Graf Lambsdorff als Band 93 des Deutschen Familienarchivs veröffentlicht.
Die baltischen Lambsdorff - oder wie sie sich seit der Mitte des 17. Jahrhunderts nannten: die von der Wenge genannt Lambsdorff - stammen aus dem Herzen Westfalens, nämlich aus der seit 1929 nach Dortmund eingemeindeten Ortschaft Lanstrop.
Das erste urkundlich belegte Auftreten eines Vertreters der Familie im Baltikum fällt in die Mitte des 14. Jahrhunderts. Die Familie Lambsdorff hat in den drei baltischen Provinzen und auf der Insel Oesel, in Litauen und im Innern Rußlands verschiedentlich Grundbesitz gehabt - ein Kapitel des Buches ist diesem Grundbesitz gewidmet -, jedoch im Gegensatz zu anderen baltischen Adelsgeschlechtern kein eigentliches Stammgut besessen.
Die Bedeutung der Familie stieg mit dem Eintritt zahlreicher Familienmitglieder in den russischen Staatsdienst, seit 1726 zunächst als Offiziere, später im Zivildienst, besonders aber seit der Erhebung von Gustav Matthias von der Wenge genannt Lambsdorff in den Grafenstand.
Insgesamt wurden 307 Namensträger Lambsdorff mit zum Teil ausführlichen biographischen Angaben erfaßt. 114 Urkunden zur Genealogie Lambsdorff, darunter Lebensläufe des Grafen Gustav Matthias von der Wenge genannt Lambsdorff oder des russischen Außenministers Wladimir Graf Lambsdorff, eine Beschreibung des Lebens der Grafen Lamsdorff-Galagan auf ihrem Landbesitz Galotschka und Peski im russischen Gouvernement Poltawa, 23 Bildtafeln und ein umfangreiches Personenregister schließen das Werk ab.



Nach oben

Druckbare Version