Startseite NEU! DFA 161: Garcke NEU! DFA 157: Winterling, Fransecky, Geser, Seidel NEU! DFA 158: Pohlmann und Fabian NEU! DFA 160: von Gerlach Neuerscheinungen bei Bauer & Raspe und bei Degener JUBILÄUMSANGEBOTE UNSERE PRÄSENTIDEEN Aktionspreise :-) Modernes Antiquariat Genealogie / Familienforschung Genealogische Zeitschriften Heraldik Wappenringe und -prägegeräte Kirchen / Bibliotheken / Hochschulen Franz Schubert Verlag / Norddeutschland Mitteldeutschland Süddeutschland Schlesische Geschichte Verlag Christoph Schmidt Faksimiles Formulare, Schmuckahnentafeln Tipps und Links Geschichte - Sachbuch Akademische Verlagsoffizin Bauer & Raspe Hessische familiengeschichtliche Vereinigung
Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen (0 Artikel, 0,00 EUR) Zur Kasse gehen Mein Konto

Genealogie / Familienforschung:



Themen:
Standardwerke / Hilfsmittel
    Der Schlüssel
Genealogische Informationen
Deutsches Familienarchiv
Österreichisches Familienarchiv
CDs zur Familienforschung
Einzelne Regionen
Einzelne Familien
Adel
Genealogisches Jahrbuch


Allgemein:
Willkommen
Über uns
Kontakt, Ihre Interessengebiete
Impressum
AGB und Widerrufsbelehrung
Widerrufsbelehrung
Ihr Weg zu uns
Hilfe
Haftungshinweis


Castell-Castell

AUTOR: Castell-Castell, Albrecht Fürst zu
TITEL: Standpunkte. Gedanken - Reden - Beiträge; 1995. 256 S., Festeinband
ISBN: 3-7686-5104-5


 


Nach oben

 

19,80 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   





Nach oben

Z U M   I N H A L T 

Albrecht Fürst zu Castell-Castell mußte 1945 - sein Vater und sein älterer Bruder waren im Zweiten Weltkrieg gefallen - als Zwanzigjähriger die Verantwortung für Familie und Unternehmen Castell übernehmen. Zu seinem 70. Geburtstag am 13. August dieses Jahres gewährt er nun Einblick in sein Leben und Denken und die Kräfte, die ihn geführt und angetrieben haben. Eine umfassende Sammlung von Ansprachen, Aufsätzen, Predigten, Tagebuchnotizen, Briefen und Buchbesprechungen gibt Auskunft über diesen fränkischen Edelmann, der - ebenso wie er einen verstorbenen Freund kennzeichnete - "Herr und Diener zugleich" ist. Er beweist sich als großer Herr, der sich nicht mit der Verwaltung seiner umfangreichen Besitzungen begnügt, sondern aus Familientradititon und eigenem Antrieb Verantwortung für Kirche, Staat und Gesellschaft empfindet und in mehr als 20 Mandaten und Ehrenämtern sowie zahlreichen mündlichen und schriftlichen Äußerungen diese wahrnimmt. Gleichzeitig fühlt er sich aber auch als Diener seines "Nächsten", seiner ihm in Familie und seinen Betrieben unmittelbar anvertrauten Mitmenschen wie jener in der engeren Heimat oder im ländlichen Raum, oder der Menschen als Geschöpfe Gottes überhaupt.
In allen seinen Äußerungen spricht Fürst Castell eine klare Sprache, gehaltvoll und nie banal, bescheiden aber selbstbewußt. Er gibt praktische Ratschläge, vergißt aber nie, die ethische, moralische und rechtliche Seite des betreffenden Problems zu durchdenken und zu berücksichtigen. Er bezeichnet seine wirtschaftlichen Aktivitäten gerne als zum Mittelstand gehörig, sieht aber auch immer die Mitte aller Dinge.
Der Konservative, als der er sich selber sieht, verharrt nicht im Bewahren überkommener Werte, sondert sieht die Welt und das Gemeinwesen mit kritischem Sinn und scheut nicht vor unkonventionell erscheinenden Standpunkten, wenn er sie in Konsequenz der biblischen Botschaft und seines christlichen Glaubens als den richtigen Weg erkannt hat. Darüberhinaus legt Fürst Castell seine STANDPUNKTE aus fünf Jahrzehnten zu Themen der Zeit, wie Agrarpolitik, Waldschaden, Wiedervereinigung Deutschlands, Christlicher Glaube oder Versöhnung zwischen den Menschen, Konfessionen und Völkern, dar.



Nach oben

Druckbare Version